Grundsteinlegung Deutsches Tapetenmusem Kassel – Juni 2023

Am 30.06.2023 erfolgte die Grundsteinlegung für den Neubau des Tapetenmuseums in Kassel im Beisein von Prof. Dr. Martin Eberle (Museumsdirektor Heritage Kassel), Angela Dorn (Kunst- und Kulturministerin Hessen), Thomas Platte (Direktor LBIH) und Ullrich Eitel (Vorsitzender Verein Tapetenmuseum). Der Tag fällt nicht zufälligerweise auf das selbe Datum wie das des 100-jährigen Bestehens des Vereins Deutsches Tapetenmuseum e.V. In seiner 100-jährigen Geschichte sammelte der Verein mittlerweile 23.000 historische Tapeten vom 16. bis ins 21. Jahrhundert, die seit 2008 nicht mehr öffentlich zugänglich waren. Mit dem Museumsbau bekommt diese wertvolle und zeitgeschichtlich bedeutsame Sammlung ein würdiges Zuhause. Eröffnung der Ausstellung ist für 2026 geplant.

HOAI YOU DOING? – Juni 2023

Das Projekt des BDA zur Aktualität der Honorarordnung für Architekten und Innenarchitekten (HOAI) besteht unter anderem aus drei Gesprächsabenden im DAZ, bei deren Auftaktveranstaltung Susanne Wartzeck mit fünf Kollegen*innen diskutierte.
Sinnvoll erscheint die Diskussion vor dem Hintergrund, dass die erste HOAI 1977 in Kraft trat und sich die Aufgaben im Bauen seitdem geändert haben. Um weiterhin ihre Gültigkeit als Honorarmodell zu bewahren, müsse die HOAI „diverser werden“, so Susanne Wartzeck.
Anzuschauen ist die Gesprächsrunde hier.

Fotorechte: Till Budde

Biennale Architettura 2023 – Mai 2023

Die diesjährige Architektur-Biennale, kuratiert von der Architektin Lesley Lokko, regt an über kreative Ideen für eine gerechtere und soziale Zukunft nachzudenken. Ganz in diesem Sinne präsentiert sich der Deutsche Pavillon: „Open für Maintenance – Wegen Umbau geöffnet“. Der Deutsche Pavillon fordert nicht nur stoisch die notwendige Wiederverwertung von Baustoffen, sondern setzt sie konsequent in der Ausstellungsgestaltung um. Das deutsche Kuratorenteam sammelte Material-Abfälle der letzten Biennale und arrangierte diese zu einem Materialdepot mit angeschlossener Werkstatt. Wellblech, Holzplatten und Gitter, sortiert nach Formen und Farben, neben Aluminiumlampen aus dem Italienischen Pavillon oder Polstermöbel aus dem Österreichischen Pavillon machen deutlich, wieviel die Biennale jährlich an Anfall produziert und was wieder verwendet werden könnte. Die Ausstellung fungiert gleichzeitig als ein frei zugängliches Recycling-Serviceangebot, dessen Bestand online über die Webseite des Depots abgerufen werden kann.

Dienstagsreihe der Hochschule Coburg – April 2023

Im Rahmen der Nachhaltigkeitstage 2023 der Hochschule Coburg wurde Susanne Wartzeck als Speakerin für die Dienstagsreihe geladen wurde. Schwerpunkt ihres Vortrags war Bauen im Bestand als Notwendigkeit für eine klimagerechte Architektur der Zukunft.
Seit 21 Jahren wird jede*r Referent*in der Dienstagsreihe im Anschluss an seinen Vortrag porträtiert und als Zeichnung verewigt.

BDA-Auszeichnung für zwei Projekte – März 2023

Alle fünf Jahre vergibt der BDA Hessen die Simon-Louis-du-Ry-Plakette um gute, beispielhafte Architektur einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Unter allen Einsendungen werden 10 Projekte prämiert und wir freuen uns, dass sowohl unser Projekt Schlosstheater Fulda wie auch das Areal St. Lioba am Schlosspark in Fulda eine Auszeichnung erhalten haben.


Architekturrouten Schwarzwald – Oktober 2022

Das Nationalparkzentrum Ruhestein wurde in den Architekturrouten des Schwarzwaldes aufgenommen. Die Architekturrouten ist ein kontinuierlich wachsendes Netzwerk vorbildhafter regionaler Bauwerke des Schwarzwaldes, die das Bewusstsein für das architektonische Erbe schärfen möchten. Ziel der Architekturrouten ist es, Tradition und innovative, zeitgemäße Architektur durch die Routen zu verbinden. Bauherrn und interessierten Besuchern können sich durch Aufsuchen der aufgeführten Bauwerke Anregungen für eigene Bauvorhaben holen, wodurch die einzigartige Baukultur des Schwarzwaldes auch in Zukunft erhalten bleibt.

Fotocredits: Achim Birnbaum


Auf der Shortlist für dem DAM Preis 2023 – September 2022

Mitte des Jahres wurde das Nationalparkzentrum Ruhestein für den DAM Preis 2023 nominiert. Zusammen mit 99 anderen Projekten bildet es die Longlist für die Preisverleihung im Januar 2023. Eine 11-köpfige Jury beratschlagte sich über die eingereichten Beiträge und wählte nun 23 Projekte auf die Shortlist. Wir freuen uns sehr, dass unser Nationalparkzentrum Ruhestein weiterhin in der engeren Auswahl ist.

Fotocredits: Achim Birnbaum


Mitglied der BIM Allianz – August 2022

Digitalisierung ist ein Schlagwort, dass aus der Gesellschaft und dem Arbeitsalltag des Jahres 2022 nicht mehr weg zu denken ist. Auch das Bauwesen erfährt eine zunehmende Digitalisierung und verändert entscheidend die Planungsprozesse der Architektur- und Ingenieurbüros. Die BIM-Allianz, als ein Zusammenschluss von 66 Architekturbüros, hat es sich zur Aufgabe gemacht, diesen Wandeln proaktiv mitzugestalten. Die Bündelung verschiedenster Ressourcen und Know-hows der Büros ermöglicht spezifische Antworten auf die Fragen und Probleme der digitalen Brauchbranche zu finden.


Auszeichnung best architects 23 – Juli 2022

Mit dem Nationalparkzentrum Ruhestein im Schwarzwald hat unser Büro die Auszeichnung best achitects 23 in der Kategorie „Sonstige Bauten“ gewonnen.

Der Award wird seit 2006 vergeben und zählt zu den renommiertesten Architekturauszeichnungen im europäischen Raum. In unterschiedlichen Kategorien werden realisierte Projekte prämiert, die sich durch eine hohe architektonische Qualität auszeichnen.

Neben der Präsentation auf der Webseite wird im Herbst 2021 eine Print-Ausgabe mit allen Gewinner-Projekten erscheinen.

Fotocredits: Achim Birnbaum


Projektabschluss Nationalparkzentrum Ruhestein – Juli 2022

Anfang des Jahres 2014 wurde der Nationalpark Schwarzwald gegründet und somit 10.000 Hektar Fläche unter Naturschutz gestellt. Ein wichtiges Ziel eines Nationalparks ist die Bildung und Erholung von Besucher*innen zu fördern. Vor diesem Hintergrund wurde 2015 der Architekturwettbewerb zum Neubau eines Nationalparkzentrums ausgeschrieben und von unserem Büro gewonnen. 2017 erfolgte der Baubeginn und drei Jahre später wurde das Nationalparkzentrum offiziell an die Nationalparkverwaltung übergeben.

Am 8. Juli traf sich das gesamte Projektteam auf dem Ruhestein zu einem internen Projektabschluss. Wir danken allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit!