Broschüre „Neubau Nationalparkzentrum Ruhestein im Schwarzwald“ – Juli 2021

Das baden-württembergische Finanzministerium hat passend zur Eröffnung des Nationalparkzentrums eine Broschüre zu eben diesem herausgegeben. Der Leser wird mit auf eine Reise genommen und erfährt Hintergründe zu der Architektur, dem Nationalpark selbst oder Gedanken zur Ausstellungsgestaltung. Zusätzlich lassen sich Grundrisse, Schnitte und viele Fotographien – von der Baustelle bis zum fertigen Gebäude – finden. Die Broschüre gibt einen wunderbaren Überblick über das komplexe Projekt und verbildlicht die Kerngedanken des Nationalparks und dessen neues Besucherzentrums.
Die Broschüre in digitaler Form gibt es hier zur Ansicht.

Nationalparkzentrum öffnet seine Pforten – Juni 2021

Am 12. Juni 2021 war es soweit: nach 6 Jahren der Planung und des Bauens eröffnete am Samstag das Nationalparkzentrum Ruhestein für die Öffentlichkeit. Die offizielle Übergabe erfolgte bereits im Oktober vergangenen Jahres, aber aufgrund der Pandemie war der vorgesehene anschließende Testbetrieb nicht möglich gewesen. Nun aber können interessierte Besucher in die Faszination eines heimischen Urwaldes abtauchen und den Wald im neuen Nationalparkzentrum mit allen Sinnen erleben. Die Eröffnung erfolgt nun eingeschränkt und unter Corona-Bedingungen: momentan können 130 Besucher pro Tag sich das Zentrum und die Ausstellung anschauen. Notwendig ist, sich im Vorfeld über die Seite des Nationalparkzentrum ein Online-Ticket zu erwerben und einen negativen Corona-Test vorweisen zu können.

Wer vorab schon einmal einen Einblick in die Ausstellung erhalten möchte, kann sich den kleinen Filmbeitrag des SWR anschauen: Filmbeitrag – Ausstellung

Nationalparkzentrum Ruhestein – Januar 2021

Nachdem das Nationalparkzentrum im Schwarzwald auf dem Ruhestein im Oktober 2020 offiziell übergeben wurde, erfolgt nun die erste Belastungsprobe: meterhoher Schnee.
Schnee war einer der Gründe für die herausfordernde und akribische Tragwerksplanung des Gebäudes, bei der hohe Grundschneelasten und Schneeverwehungen bis zu 3 m Höhe angesetzt wurden. Wenn man sich die aktuelle Situation am Ruhestein anschaut, waren diese Annahmen durchaus gerechtfertigt. Und da soll nochmal einer sagen, es gibt heutzutage keinen Schnee mehr!