Technische Details

Auftraggeber: Landkreis Fulda
Leistungsumfang: LP 1-9
Baujahr: 2003-2004
Fläche: 886 m² NGF

Teilabriss, An- und Umbau eines Museums in Kleinsassen

Die Kunststation Kleinsassen ist das Museum für zeitgenössische Kunst des Landkreises Fulda. Ausgehend von einem historischen Schulbau entstanden in den 70er und 80er Jahren diverse Anbauten, die im Wesentlichen als Ausstellungshallen genutzt wurden. Durch einen Teilabriss, umbauten und den nachfolgenden Neubau eines Foyerbereichs wurde eine großzügige Neuordnung der inneren Abläufe und Erschließungswege des Gebäudes erreicht. Das Foyer gibt den Blick auf das Dorf und die Ausläufer der Rhön frei und wird regelmäßig für Musik- und Kulturveranstaltungen genutzt.

Wettbewerbsgewinn (Mehrfachbeauftragung)

Auszeichnungen

2008 Simon-Louis-du-Ry Plakette für die Kunsstation Kleinsassen

“Gelobt wird der Mut des Bauherrn, in einem kleinen Dorf ein Kunsthaus zu etablieren. Von Mut zeugt auch die Haltung von beiden, Bauherrn und Architekten, das Konglomerat vorhandener Gebäude ungleicher Größe und unterschiedlichen alters zu erhalten und durch moderne Architektur so zu ergänzen, dass das Miteinander von Alt und Neu ein funktionsfähiges Ausstellungshaus bildet. Den Architekten ist es gelungen, aus einem zerklüfteten Bestand ein einheitliches  Nutzungsangebot zu entwickeln und ein ausdrucksvolles Ensemble zu gestalten, für das sie mit dem neuen Eingang ein deutliches Zeichen setzen.”
Die Jury

Fotos