Technische Details

Auslober: Universität Erfurt
Jahr: 2018

Wettbewerb: Forschungsneubau “Weltbeziehungen”

Der geplante Neubau „Weltbeziehungen“ befindet sich im Zentrum des Universitätscampus Erfurt. In den neuen Räumlichkeiten soll das Forschungsprogramm „Attraktion, Repulsion, Indifferenz – eine kulturvergleichende Analyse von Weltbeziehungen” umgesetzt werden. Der Zeitraum der Bearbeitung des Forschungsprogramms beträgt 15 bis 20 Jahre.

Aus dem Auslobungstext:
“Der architektonische Raum fungiert neben seiner Schutzfunktion auch als Zeichen, als Erinnerungsraum, als Speichermedium, als Gedächtnis, in das Überschreibungen vorgenommen werden. So entsteht im Idealfall über architektonischen Gesten eine signifikante Codierung von anschlussfähigen Orten in der Forschungslandschaft. Denk-Raum und architektonischer Raum … stehen sowohl für konkrete bauliche Archetypen als auch metaphorisch für die auszuhandelnden Natur-Kultur-Konflikte.”

Der Blick dahinter: ENTWICKLUNG UND WANDLUNG

Der Grundriss des Forschungsneubaus “Weltbeziehungen” versinnbildlicht die archetypische Struktur einer Stadt: Nach innen ausgerichtete (Atrium)häuser mit begrünten Innenhöfen, unterschiedlich breite Gassen als Treffpunkte innerhalb der Bezirke, der zentrale Platz als öffentlicher Ort des Austauschs. Die massive Fassade fasst als “Stadtmauer” das Arial ein. In der Außenansicht spielt der irritierende Wechsel zwischen Einblicken in das Gebäude und scheinbaren Ausblicken in die Landschaft mit der ambivalenten Wechselbeziehung zwischen Kultur und Natur.

Der Blick dahinter: ORT UND UMFELD

Einer praktikablen Kollegstruktur ist nur mittels einer vielgliedrigen und flexiblen Raumstruktur zu entsprechen, die gleitende Übergänge zwischen Denkzellen und öffentlichen Präsentationsräumen bereitstellt. Das Raumkonzept sieht hierfür Präsentations-, Kommunikations- und Reflexionszonen vor.

Ein „rotierendes“ Grundrisskonzept stärkt die Kommunikation zwischen den interdisziplinären Forschungsgruppen. So entsteht eine Forschungslandschaft, die zwischen idealtypischen Büroformen oszillieren kann: Zellenbüro, Gruppenbüro, Kombibüro, „Business-Club“.

Fotos